Moviefalcon’s Most Anticipated 2018

Der Januar ist fast vorbei und es ist an der Zeit, um einen Blick nach vorne zu werfen. Welche kommenden Filme erwartet die Moviefalcon-Redaktion am sehnlichsten? Vera, Phil und Simon schreiben jeweils über drei Filme, auf die sie sich besonders freuen. Kalender zücken und Termine vormerken!

Black Panther

15. Februar 2018

Nach seinem ersten Auftritt in Captain America: Civil War (2016) bekommt der Prinz von Wakanda aka Black Panther (Chadwick Boseman) endlich seinen eigenen Film. Schon seit dem ersten Trailer brenne ich darauf mehr von diesem geheimnisvollen Land zu sehen, das sich als eine Art El Dorado des 21. Jahrhunderts präsentiert. Doch statt Gold gibt es dort Vibranium, das seltenste Metall der Marvel Erde. Daraus besteht zum Beispiel Captain Americas Schild, Visions Körper und Black Panthers Anzug. Dabei ist der Film gleich in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich. Zum ersten Mal ist der Cast bei einem Marvel Film überwiegend schwarz und hat ein paar große Namen zu bieten: Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong’o, Oscar-Gewinner Forest Whitaker und den frisch Oscar-nominierten Daniel Kaluuya. Mit Ryan Coogler führt zudem auch noch ein Afroamerikaner Regie. Die fantastischen Kostüme von Ruth Carter orientieren sich an traditionellen afrikanischen Gewändern und geben den Charakteren einen außergewöhnlichen Look. Auch bei der Musik schlägt Black Panther frische Töne an, ob wir endlich einen Marvel Film mit gutem Soundtrack bekommen? Hoffentlich kann der Film meinen hohen Erwartungen gerecht werden. Zuletzt wurde das Thor: Ragnarok zum Verhängnis. (Philipp)

Annihilation (dt. Titel: Auslöschung)

22. Februar 2018

Einer meiner Lieblingsfilme des Jahres 2015 war der Science-Fiction-Brainer Ex Machina. Regie führte Alex Garland, der auch das Drehbuch schrieb. Das Kammerspiel mit Domhnall Gleeson, Oscar Isaac und Alicia Vikander gewann sogar den Oscar für die besten visuellen Effekte, die vielleicht größte Überraschung der Oscarnacht. Alex Garlands Folgeprojekt ist Annihilation, ein dystopischer Science-Fiction-Film. Wieder schrieb er das Drehbuch selbst, dieses Mal basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jeff VanderMeer. Die Hauptrolle spielt die großartige Natalie Portman (Jackie, 2016; Black Swan, 2010). Neben ihr sind unter anderem Tessa Thompson (Breakout-Star aus Thor: Ragnarok, 2017), Jennifer Jason Leigh (The Hateful Eight, 2015) und einmal mehr Garland-Regular Oscar Isaac (Star Wars: The Last Jedi, 2017; A Most Violent Year, 2014) dabei. Garlands Name alleine reicht aus, um meine Neugierde zu wecken. Wenn wir den vielversprechenden Cast und den sehr guten ersten Trailer addieren, dann sollte klar sein, warum Annihilation auf diese Liste gehört. Der Film wird in Deutschland direkt auf Netflix veröffentlicht. Schade, denn der Trailer lässt vermuten, dass eine große Leinwand dem Film steht. (Simon)

Tomb Raider

15. März 2018

Das neue Jahr hält endlich wieder einen interessanten Abenteuerfilm bereit. Schon seit meiner Kindheit habe ich eine große Schwäche für Schatzjägerfilme mit historischem Bezug. Das Paradebeispiel ist natürlich die großartige Indiana Jones Filmreihe, aber auch die ersten beiden Tomb Raider Filme haben mich gut unterhalten. Jetzt gibt es in diesem Franchise ebenfalls ein Reboot und Angelina Jolie wird durch Alicia Vikander abgelöst, eine gute Wahl. Die Schwedin hat ihr Können in The Danish Girl (2015) unter Beweis gestellt und wurde dafür mit dem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. An ihrer Seite spielen außerdem Dominic West, Walter Goggins, Daniel Wu, Kristin Scott Thomas und Emily Carey als junge Lara Croft. Regie führt der Norweger Roar Uthaug, für den es der erste Film dieser Größenordnung ist. Spätestens seit dem zweiten Trailer hat es mich gepackt und ich freue mich auf coole Stunts, eine exotische Insel und ein neues mächtiges Relikt. Hoffentlich hat es Uthaug nicht übertrieben und liefert eine richtig gute Videospielverfilmung ab. Lange müssen wir ja glücklicherweise nicht mehr warten. (Phil)

Ready Player One

5. April 2018

Nach Annihilation haben wir es im April erneut mit dystopischer Science-Fiction zu tun, und wieder zieht mich der Name des Regisseurs an wie ein Magnet: Der einzigartige Steven Spielberg führt Regie bei der Bestsellerverfilmung Ready Player One (Ernest Cline, 2010). Seit 2011 waren Spielbergs Filme fast ausschließlich Historien-Dramen, weshalb ich mich ganz besonders auf einen Science-Fiction-Film vom einflussreichsten Regisseur unserer Zeit freue. Muss ich noch mehr Überzeugungsarbeit leisten? Spielbergs Cast besteht unter anderem aus Tye Sheridan, Olivia Cooke, Ben Mendelsohn, T. J. Miller, Simon Pegg und Mark Rylance. Rylance spielte seit 2015 in drei verschiedenen Filmen von Spielberg und wurde für seine Darstellung des Rudolf Abel in Bridge of Spies (2015) mit dem Oscar als bester Nebendarsteller augezeichnet. Ich selbst möchte so wenig wie möglich über die Handlung von Ready Player One wissen, aber so viel sei verraten: Es geht um Gaming. Angeblich sind Buch und Film stark von unserer Popkultur beeinflusst, was sicherlich zu einem spannenden Filmerlebnis beiträgt. (Simon)

Avengers: Infinity War

26. April 2018

Meine Damen und Herren, falls Sie mal kurzweilig den Überblick über die Marvel-Filme verlieren –  welche gibt es schon, was kommt noch auf uns zu, in welcher Reihenfolge muss ich sie gucken – kein Problem. Ab und an geht mir das ähnlich. Mit Infinity War bewegen sich unsere Helden im Eiltempo Richtung Finale. In den Genuss von Teil 2 von Infinity War kommen wir leider erst im Frühjahr 2019. Unsere geliebten Marvel-Helden treffen endlich alle aufeinander. Nach Captain America: Civil War (2016) sind die Avengers zerrüttet und in zwei Lager gespalten, jeweils angeführt von Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) und Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans). Es sieht aber so aus als müssten sie sich für den bevorstehenden Kampf wieder zusammen raufen, denn nicht zu vergessen, der Bösewicht kommt (Trommelwirbel bitte!): Thanos (ja genau, der lila Typ mit dem goldenen Handschuh)! Glücklicherweise bekommen unsere Avengers reichlich Unterstützung. Im Trailer kommen wir in den Genuss von Dr. Strange (Benedict Cumberbatch), Black Panther (Chadwick Boseman) und sogar den Guardians of the Galaxy unter dem Kommando von Star-Lord (Chris Pratt). Na, wenn das mal keine Party wird. Ich hab aber so ein komisches Gefühl, dass es vielleicht nicht alle unsere Helden lebend aus dem Film schaffen. Und für alle, die nicht mehr wissen worum es geht: Noch habt ihr genügend Zeit, um alle Filme erneut zu sehen! (Vera)

Solo: A Star Wars Story

25. Mai 2018

Noch kein Trailer!

Nach einem vielversprechenden Start nahmen die negativen Schlagzeilen um den neuen Han Solo Film kein Ende. Vier Monate nach Drehstart wurden die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller entlassen und durch Ron Howard ersetzt. Angeblich unterschied sich ihre Vorstellung des Films zu sehr von dem, was Lucasfilms erwartete. Nach unzähligen Nachdrehs gilt der Film jetzt schon als Flop und fünf Monate vor Kinostart warten wir immer noch vergeblich auf einen Trailer. Hoffentlich wird der Start des Films nicht doch noch kurzfristig verschoben. Nach Rian Johnsons großartigem Star Wars: The Last Jedi erwartet uns mit Solo eine wahre Wundertüte. Der Film könnte Star Wars Fans auf der ganzen Welt wieder versöhnen, er könnte aber auch zum größten Desaster in der Geschichte von Star Wars werden. Trotz all dieser Unsicherheiten freue ich mich auf einen neuen Star Wars, der uns ein Wiedersehen mit alten Bekannten beschert. Neben Han und Chewie wird nämlich auch ein gewisser Glücksspieler einen Auftritt haben. Der Cast liest sich mit Daniel Glover, Emilia Clarke, Woody Harrelson, Paul Bettany und natürlich Warwick Davis eindrucksvoll. Es bleibt die Frage, ob Alden Ehrenreich die großen Fußstapfen von Harrison Ford ausfüllen kann. (Phil)

Ocean’s 8

21. Juni 2018

Ja, es stimmt, nach elf Jahren bekommen wir einen neuen Ocean’s-Film, doch dieses Mal mit einem weiblichen Team. (Hauptsächlich männliche) Kritiker fragen laut: Brauchen wir das? Natürlich nicht, was für Filme brauchen wir schon. Einwände gegen den Titel lasse ich sogar gelten: Man versucht hier von einer bekannten Marken zu profitieren, da würde ich zustimmen. Das wäre nicht nötig gewesen, denn eine Actionkomödie mit Sandra Bullock und Cate Blanchett mit dem Regisseur der Ocean’s-Reihe Steven Soderbergh als Produzent hätte auch unter anderem Titel funktioniert. Ich wiederhole es nochmal: Cate Blanchett (zwei Oscars, The Aviator, 2004, und Blue Jasmine, 2013) und Sandra Bullock (ein Oscar, The Blind Side, 2009)! Ein Traum wird wahr. Ich sehe darüber hinweg, dass Rihanna auch mitmischt, und erwähne lieber schnell Anne Hathaway (ein Oscar, Les Misérables, 2012) und Helena Bonham Carter (The King’s Speech, 2010, Harry Potter und der Orden des Phönix, 2007). Mein Indie-Herz schlägt auch für die unglaubliche Sarah Paulson (Carol, 2015). Jedem Vollidioten, der mir vorbetet, so ein Film sei männerfeindlich, dem empfehle ich, sich mit dem Bechdel-Test zu beschäftigen. Miss Undercover, Galadriel, Bellatrix Lestrange und eine plötzliche Prinzessin in einem Film, das will ich sehen! (Simon)

Mamma Mia: Here We Go Again!

19. Juli 2018

An Sequels sind Kinogänger ja mittlerweile schon gewöhnt. Auch Mamma Mia kommt nach zehn Jahren endlich zurück! Der fabulöse Cast aus Teil 1 beehrt uns auch dieses Mal wieder: Amanda Seyfried, Colin Firth, Pierce Brosnan, Stellan Skarsgard, Julie Walters und Christine Baranski. Doch wir verweilen nicht nur in der Gegenwart. Die Story entführt uns in die Vergangenheit, als die junge Donna, gespielt von Lily James (Cinderella, 2015), Harry, Sam und Bill kennen lernte und den turbulenten Sommer erlebte, nach welchem sie mit Sophie schwanger war. Doch eine Sache im Trailer ist seltsam: Wo zur Hölle ist Meryl? Nach der Veröffentlichung wurden erste panische Stimmen im Netz laut: Haben sie etwa Donna sterben lassen? Falls ja: Ich wäre enttäuscht, sehr sogar! Lassen wir uns überraschen, vielleicht ist es ja auch nur eine Falle. Schließlich war sie das Herzstück des ersten Films und es wäre auf jeden Fall schwierig diese Lücke zu füllen. Da hat Lily James viel vor sich. Also ab ins Kino, liebe Leute, damit es wochenlang Ohrwürmer gibt: “You are the dancing queeeeeen….”!   (Vera)

Mary Poppins Returns

20. Dezember 2018

Noch kein Trailer!

Alle Fans des Disney-Klassikers von 1964 müssen jetzt stark sein: Mary Poppins kommt zurück! Diesmal schlüpft Emily Blunt (Girl on the train, 2016) in die Rolle des etwas anderen Kindermädchens, das tanzen, singen und fliegen kann. Ich muss sagen, dass ich mit der Wahl sehr zufrieden bin. Sogar die einzig wahre Original-Mary Poppins Julie Andrews höchstpersönlich hat der Rollenbesetzung ihren Segen gegeben. Was kann da noch schief gehen? Ansonsten liest sich die Besetzung fast wie der Mamma Mia-Cast: Julie Walters, Colin Firth und Meryl Streep arbeiten auch für dieses Projekt wieder zusammen. Ebenfalls freuen dürfen wir uns unter anderem auf Ben Whishaw (Spectre, 2015) und Angela Lansbury, einer ausgezeichneten Disney-Legende! Bei diesem starken Cast kann hoffentlich nicht mehr viel schief gehen. Regie führte Rob Marshall, der mit Blunt und Streep auch schon für Into the Woods (2014) zusammengearbeitet hat. Ich denke, da kommt eine gelungene Fortsetzung auf uns zu, die man sich schön zwischen Weihnachten und Neujahr im heimischen Kino mit der Familie anschauen kann. Ich finde das supercalifragilisticexpialigetisch! (Vera)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.