“Game of Thrones” 7: Phil schaut Folge 3

Dies ist ein Review der dritten Folge der aktuellen siebten Staffel der HBO-Erfolgsserie Game of Thrones (2017). Spoilerwarnung! Phil diskutiert im Folgenden Handlung, Charaktere, Hochzeiten, Tode, … eben alles, was zu Game of Thrones dazu gehört. Wenn Du The Queen’s Justice noch nicht gesehen hast, dann raten wir vom Weiterlesen ab.

Was passiert in Westeros

Jon Snow erreicht Dragonstone und trifft endlich auf Daenerys Targaryen. Besonders gut läuft das nicht, aber zumindest gibt es eine kleine Annäherung und Jon bekommt die Erlaubnis, das Dragonglass zu fördern. Außerdem erfährt Daenerys von ihrer bitteren Niederlage auf See. In Kings Landing kehrt derweil der siegreiche Euron Greyjoy mit den versprochenen Geschenken zurück. Cersei gibt sich entzückt und kann nicht nur Rache für den Tod ihrer Tochter nehmen, sondern bekommt auch noch wichtige Informationen über Daenerys Pläne. Ihrem Part des Deals geht sie allerdings erstmal geschickt aus dem Weg. In Winterfell erleben wir eine kleine Stark-Reunion, denn Bran ist endlich Zuhause eingetroffen. Sansa ist erfreut, aber zugleich verstört von seinen neuen Fähigkeiten. Sam hat es tatsächlich geschafft Jorah Mormond von seiner Infektion zu heilen und darf für einen (kurzen) Moment seinen Triumph genießen. Die Lannisters können im Kampf um den Thron viel Boden gut machen. Zwar fällt der Familiensitz Casterly Rock an Daenerys, doch zugleich wird die Flotte der Unsullied von Euron Greyjoy attackiert und sitzt fest. Die Lannister Armee stürmt derweil unter Jaimes Führung Highgarden, die Festung der wohlhabenden Tyrells.

Was Phil (nicht) gefallen hat

Das erste Treffen zwischen Daenerys und Jon verläuft erwartungsgemäß ruppig. Jon hält sich wacker, aber Daenerys sollte endlich von ihrem hohen Ross herunterkommen. Davos sorgt bei der Vorstellung der beiden für ein paar unerwartete Lacher und Tyrion ist es letztendlich zu verdanken, dass die beiden einen zaghaften Schritt aufeinander zugehen. Der Beginn einer Allianz? Dieses lang ersehnte Ereignis hat meine Erwartungen mehr als erfüllt und dann auch noch mit solchen Bildern: Jon der im Ruderboot am Strand ankommt, die kreisenden Drachen über Dragonstone, Daenerys in ihrem eindrucksvollen Thronsaal. Die Game of Thrones Macher zeigen hier ein weiteres Mal ihre Klasse. Melisandre bestätigt am Rande zudem die beliebte Fantheorie, dass Jon das Eis und Daenerys das Feuer symbolisiert, angelehnt an den Titel Das Lied von Eis und Feuer.

Auch Brandon Starks Rückkehr nach Winterfell verlief so wie ich mir das vorgestellt habe. Als er allerdings versucht Sansa von seinen Fähigkeiten zu überzeugen, wählt er einen sehr ungünstigen Augenblick aus ihrer Vergangenheit. Nicht sehr sensibel, aber er wirkt insgesamt etwas abwesend und beinahe schon wie der vorige Three-Eyed Raven. Keine große Überraschung war hingegen, dass es Sam gelungen ist, Jorah zu heilen. Ich hatte ja noch die Hoffnung, dass er dafür aus der Zitadelle verbannt wird und gemeinsam mit Jorah loszieht. Aber wir müssen die Storyline wohl noch etwas länger über uns ergehen lassen. Welche wichtigen Geheimnisse es dort noch zu Ergründen gibt, bleibt mir allerdings ein Rätsel.

Die Folge endet wieder einmal mit einem großen Knall. Durch einen geschickten Schachzug haben die Lannisters Daenerys Targaryen empfindlich geschwächt und sich gleichzeitig die Reichtümer der Tyrells unter den Nagel gerissen, um sich die Unterstützung der Iron Bank zu sichern. Statt die Eroberung von Casterly Rock als normale Actionsequenz zu zeigen, gehen die Serienmacher diesmal einen anderen Weg. Mit Tyrion als Erzähler, werden wir durch Teile der Schlacht geführt. Kurzzeitig weiß man nicht, ob das nun wirklich so passiert oder lediglich Tyrions Fantasie entsprungen ist. In Highgarden kommen wir erst hinzu, als die Armee der Tyrells bereits geschlagen ist. Stattdessen liegt der Fokus auf dem Treffen zwischen Olenna und Jaime. Beides hat mir sehr gut gefallen und macht die Folge extrem rund.

Phils Lieblingsfigur der aktuellen Folge

… ist Olenna Tyrell. Das wortgewandte Oberhaupt der Familie Tyrell vermochte es wie niemand sonst einen großartigen Auftritt hinzulegen. Ein letztes Mal war ihr das noch vergönnt, als sie Jaime genüsslich unter die Nase rieb, dass sie es war, die Joeffrey einige Staffeln zuvor vergiftet hat. Nun müssen wir uns leider von ihr verabschieden und hiermit möchte ich sie ein letztes Mal ehren.

… und wen Phil hinter die Mauer verbannen würde

Die Folge bietet wieder eine größere Auswahl, ich gehe diesmal mit Cersei Lannister. Die Queen dreht langsam völlig durch und ihre Rache an Ellaria Sand ist einfach nur grausam. Ohne sie wären alle besser dran.

Das Erzähltempo und die Übergänge zwischen den verschiedenen Handlungssträngen haben mir diesmal ausgesprochen gut gefallen. Fast jedes Mal wechselt die Serie über eine Verbindung zum anderen Handlungsstrang den Ort, was sehr elegant und flüssig wirkt. Dabei räumt die Folge jedem Charakter genug Zeit ein, um sich zu entfalten. Obwohl die Folge überwiegend von Dialogen getrieben wird, bleibt die Spannung hoch und die Ereignisse überschlagen sich geradezu. Es scheint aktuell als würde sich der Wind zugunsten der Lannisters drehen, doch wir wissen alle, dass Hochmut gewöhnlich vor dem Fall kommt.

6.5 von 7 Falken

Nächste Woche geht es mit der Folge The Spoils of War weiter. Das Review findet ihr natürlich wieder bei uns. Ob ihr die Preview schauen wollt, bleibt euch überlassen.

Phil

Verrückt nach Film und Serien, begeisterter Blu-ray Sammler und immer auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz.

2 Kommentare zu ““Game of Thrones” 7: Phil schaut Folge 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.