Oscarnominierungen 2020: Unsere Einschätzung

Joker hat 11, Once Upon a Time in Hollywood hat 10, Parasite hat 6 – Die Rede ist natürlich von Oscarnominierungen! Diese wurden am Montag, den 13. Januar, von John Cho und Issa Rae verlesen. Wir kommentieren die Liste.

Bester Film

  • Ford v Ferrari (Le Mans 66)
  • The Irishman
  • Jojo Rabbit
  • Joker
  • Little Women
  • Marriage Story
  • 1917
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • Parasite

Letztes Jahr waren es acht, dieses Jahr sind es neun Filme, die um den wichtigsten Filmpreis des Jahres buhlen. Große Überraschungen gab es hier nicht (wir haben bereits im November alle neun Filme zu den Top 10 Kandidaten gezählt), aber leider spiegeln die Nominierten einmal mehr, wie männerzentriert die Geschichten sind, die wir konsumieren. Nur Little Women stellt Frauen in den Mittelpunkt. Während es in Parasite und Marriage Story männliche und weibliche Hauptfiguren gibt, fokussieren die anderen sechs Filme einmal mehr männliche Charaktere und Geschichten über Krieg, Gewalt… und Autos.

Beste Regie

  • Bong Joon Ho – Parasite
  • Sam Mendes – 1917
  • Todd Phillips – Joker
  • Martin Scorsese – The Irishman
  • Quentin Tarantino – Once Upon a Time in Hollywood

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt auch 2020. Einmal mehr wurden nur männliche Regisseure nominiert, und zwar die fünf Herren, die auch um den entsprechenden Golden Globe kämpften. Überraschungen gab es demnach leider keine, das Lineup der DGA mit Waititi (Jojo Rabbit) statt Phillips hätte uns besser gefallen, wenn wir schon ohne Greta Gerwig auskommen müssen.

Beste Hauptdarstellerin

  • Cynthia Erivo – Harriet
  • Scarlett Johansson – Marriage Story
  • Saoirse Ronan – Little Women
  • Charlize Theron – Bombshell
  • Renée Zellweger – Judy

Auch wenn es uns natürlich freut, dass Cynthia Erivo nominiert wurde, ist sie leider einmal mehr die einzige nicht-weiße Person unter den zwanzig in den vier Schauspielkategorien nominierten Darsteller*innen, die sich Hoffnungen machen darf (obwohl wir alle wissen, dass der Oscar schon seit Monaten Zellwegers Namen trägt). Schade, dass Awkwafina (The Farewell) es nicht geschafft hat. Wenn jemand genauso selten wie Regisseurinnen nominiert wird, dann asiatische Schauspieler*innen. In einem Jahr mit gleich zwei herausragenden Filmen mit asiatischen Casts (Parasite und The Farewell) ist es besonders traurig, dass niemand von der Academy gewählt wurde.

Bester Hauptdarsteller

  • Antonio Banderas – Pain and Glory (Leid und Herrlichkeit)
  • Leonardo DiCaprio – Once Upon a Time in Hollywood
  • Adam Driver – Marriage Story
  • Joaquin Phoenix – Joker
  • Jonathan Pryce – Die zwei Päpste

Im Jahr 2019 gewinnt Rami Malek dank falscher Zähne einen Oscar für den heteronormativen, fast homophoben Film Bohemian Rhapsody, ohne die Songs von Queen selbst singen zu müssen. Im Jahr 2020 spielt Taron Egerton Elton John in einem deutlich besseren Film, Rocketman, singt alle Songs selbst, und wird zum Dank nicht einmal nominiert. Zugegebenermaßen war 2019 ein hervorragendes Jahr für männliche Hauptdarsteller mit vielen Kandidaten. Irgendwer musste also ausgelassen werden, und Egerton befindet sich mit De Niro (The Irishman), Sandler (Uncut Gems) und Murphy (Dolemite is My Name) in bester Gesellschaft.

Beste Nebendarstellerin

  • Kathy Bates – Richard Jewell
  • Laura Dern – Marriage Story
  • Scarlett Johansson- Jojo Rabbit
  • Florence Pugh – Little Women
  • Margot Robbie – Bombshell

Einer der großen Snubs: Jennifer Lopez (Hustlers) wird nicht nominiert. Für die Latina rückt leider nicht Shuzhen Zhao oder ein Mitglied des Parasite-Casts nach, sondern eine weiße Frau. Johansson, die bisher noch nie für einen Oscar nominiert war, wird der*die zwölfte Darsteller*in mit gleich zwei Nominierungen in einem Jahr – zuletzt gelang dies Cate Blanchett für die Filme I’m Not There (2007; Nebendarstellerin) und Elizabeth – Das goldene Königreich (2007, Hauptdarstellerin). Blanchett ging damals leer aus.

Bester Nebendarsteller

  • Tom Hanks – A Beautiful Day in the Neighborhood
  • Anthony Hopkins – Die zwei Päpste
  • Al Pacino – The Irishman
  • Joe Pesci – The Irishman
  • Brad Pitt – Once Upon a Time in Hollywood

Eine Kategorie voller Hollywood-Größen. Natürlich wird das ein besonderer Moment, wenn in der Oscarnacht die Namen Hanks, Hopkins, Pacino, Pesci und Pitt vorgelesen werden. Parasite-Darsteller Song Kang Ho wäre dennoch eine spannende(re) Wahl gewesen, ebenso Willem Dafoe (The Lighthouse).

Bestes Originaldrehbuch

  • Knives Out
  • Marriage Story
  • 1917
  • Parasite
  • Once Upon a Time in Hollywood

Wie erwartet, uns freut besonders die Nominierung von Rian Johnson für sein Knives Out-Drehbuch. Es hätte noch schöner sein können, wenn Platz für Olivia Wildes Booksmart oder Lulu Wangs The Farewell gewesen wäre.

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • The Irishman
  • Jojo Rabbit
  • Joker
  • Little Women
  • The Two Popes

Wie erwartet, bzw. befürchtet. Joker ist stark und wird von Moviefalcon nie wieder unterschätzt…

Beste Kamera

  • The Irishman
  • Joker
  • The Lighthouse (Der Leuchtturm)
  • 1917
  • Once Upon a Time in Hollywood

Als The Lighthouse verlesen wurde, machte ich einen Freudentanz – bis ich realisierte, dass dafür Parasite eine Nominierung verlieren würde. Nun gut, da auch dieser Oscar bereits einen Namen trägt (Roger Deakins für 1917), freuen wir uns weiter über die einzige Nominierung des hervorragenden, verstörenden Leuchtturms und verweisen auf unsere Kurzkritik des Films.

Bester Filmschnitt

  • Ford v Ferrari
  • The Irishman
  • Jojo Rabbit
  • Joker
  • Parasite

Eine der großen Überraschungen: Once Upon a Time in Hollywood erhält keine Nominierung für den Filmschnitt! Diese Kategorie stellt statistisch einen der Schlüssel zum Sieg für den besten Film dar. Müssen wir uns Sorgen um Tarantinos neunten Film machen?

Beste Filmmusik

  • Joker
  • Little Women
  • Marriage Story
  • 1917
  • Star Wars: The Rise of Skywalker

Wie erwartet. John Williams erhält seine 52. Oscarnominierung! Nur Walt Disney erhielt mehr Nominierungen. Für Thomas Newman, Komponist von 1917, ist es die 15. Nominierung – bisher ohne Sieg. Es ist an der Zeit!

Bestes Kostümdesign

  • The Irishman
  • Jojo Rabbit
  • Joker
  • Little Women
  • Once Upon a Time in Hollywood

Diese Kategorie kann sinnbildlich für den Frust stehen, den die diesjährigen Nominierungen bei vielen ausgelöst haben: Wir bitten Dich darum, die Kostüme von The Irishman und Joker anzusehen. Alles klar? Bist du zurück bei uns? Sehr gut. Dann schau Dir doch nun bitte die Kostüme von Dolemite is My Name, dem Downton Abbey-Film und Rocketman an. Worauf wollen wir hinaus? Es muss nicht jeder Frontrunner in jeder Kategorie auftauchen. In dieser Kategorie geht es um die besten Kostüme des Jahres, und es ist traurig, dass dieser Zweig der Academy scheinbar mehrheitlich nur eine handvoll Filme des Jahres 2019 gesehen hat. Dieses Problem zieht sich in diesem Jahr leider durch einige Kategorien und wird hier besonders deutlich.

Bestes Szenenbild

  • The Irishman
  • Jojo Rabbit
  • 1917
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • Parasite

Wie erwartet. Eine Kategorie ohne Joker? Snub! Scherz beiseite, wir freuen uns besonders für Parasite.

Bestes Haar und Make-up

  • Bombshell
  • Joker
  • Judy
  • Maleficent: Mächte der Finsternis
  • 1917

Mehr oder weniger wie erwartet, allerdings mochte die Academy Rocketman offensichtlich so gar nicht – oder konnte sich nicht erinnern, der Film war schließlich schon vor mehr als einem halben Jahr in den Kinos! Eine Ewigkeit! Die Nominierung für Maleficent ist willkommene Abwechslung, wenn sie auch schwer zu prognostizieren war.

Bester Tonschnitt

  • Ford v Ferrari
  • Joker
  • 1917
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • Star Wars: The Rise of Skywalker

Wie erwartet. Avengers: Endgame, der finanziell erfolgreichste Film aller Zeiten, erwischt keinen guten Tag.

Beste Tonmischung

  • Ad Astra
  • Ford v Ferrari
  • Joker
  • 1917
  • Once Upon a Time in Hollywood

Die Nominierung für Ad Astra kam überraschend – bis ich lernte, dass der nominierte Gary Roger Rydstrom schon sieben Oscars gewonnen (!) hat. Solange Rydstroms königlicher Status in der Sound-Community dazu beiträgt, dass ein ansonsten unbeachtet gebliebener, origineller Science Fiction-Film des vergangenen Jahres ein kleines bisschen Aufmerksamkeit in der Oscarnacht erhält, sind wir dafür!

Beste visuelle Effekte

  • Avengers: Endgame
  • The Irishman
  • The Lion King
  • 1917
  • Star Wars: The Rise of Skywalker

Wie erwartet.

Bester animierter Spielfilm

  • How to Train your Dragon: The Hidden World (Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt)
  • I Lost My Body (Ich habe meinen Körper verloren)
  • Klaus
  • Missing Link
  • Toy Story 4

Große Überraschung: Disneys Die Eiskönigin II wird nicht nominiert, stattdessen schafft es der Netflixfilm Klaus! Klaus ist wunderschön animiert und erzählt eine etwas andere, sich frisch anfühlende Weihnachtsgeschichte. Netflix freut sich sicher über dieses nachträgliche Weihnachtsgeschenk.

Beste Dokumentation

  • American Factory
  • The Cave
  • The Edge of Democracy (Am Rand der Demokratie)
  • For Sama
  • Honeyland (Land des Honigs)

Schon wieder wird der Favorit nicht nominiert! Apollo 11 erleidet das gleiche Schicksal wie Won’t You Be My Neighbor? im vergangenen Jahr. Der Dokumentarzweig der Academy hat offensichtlich etwas gegen Dokumentationen, die aus Archivaufnahmen zusammengesetzt wurden. Honeyland ist als bester Dokumentar- und als bester internationaler Film nominiert. Selten tauchen Dokumentarfilme in anderen Kategorien auf, herzlichen Glückwunsch!

Bester internationaler Film

  • Corpus Christi – Polen
  • Honeyland (Land des Honigs) – Nordmazedonien
  • Die Wütenden – Les Misérables – Frankreich
  • Pain and Glory (Leid und Herrlichkeit) – Spanien
  • Parasite – Südkorea

Wie erwartet. Parasite erhält mindestens einen Oscar.

Bester Song

  • Breakthrough – “I’m Standing with You”
  • Die Eiskönigin II – “Into the Unknown”
  • Harriet – “Stand Up”
  • Rocketman – “I’m Gonna Love Me Again”
  • Toy Story 4 – “I Can’t Let You Throw Yourself Away”

Noch eine Überraschung: Die Academy entscheidet sich gegen “Spirit” aus The Lion King, und damit gegen Beyoncé! Für Rocketman ist dies die einzige Nominierung, vielleicht kann die Academy mit einem Oscar für Elton John ein bisschen Wiedergutmachung leisten.

Filme mit mehr als einer Nominierung:

Joker – 11

The Irishman – 10

1917 – 10

Once Upon a Time in Hollywood – 10

Jojo Rabbit – 6

Little Women – 6

Marriage Story – 6

Parasite – 6

Ford v Ferrari (Le Mans 66) – 4

Bombshell – 3

Star Wars: The Rise of Skywalker – 3

Die zwei Päpste – 3

Harriet – 2

Honeyland (Land des Honigs) – 2

Judy – 2

Pain and Glory (Leid und Herrlichkeit) – 2

Toy Story 4 – 2

Fazit

Insgesamt ein solides Feld, das aber leider nicht der Qualität und Vielfalt der Filme des Jahres 2019 gerecht wird.

Die Nominierungen waren insgesamt berechenbar, aber schlimmer noch, sehr eintönig, was wohl mit der verkürzten Awardseason 2019/2020 zusammenhängt. Die Mitglieder der Academy hatten in diesem Jahr besonders wenig Zeit, um die relevanten Filme zu sehen. Insbesondere die kleineren Filme (vor allem des Studios A24) und Filme, die früh im Jahr erschienen sind, haben darunter ganz offensichtlich gelitten, zum Beispiel Uncut Gems (A24; zuvor im Gespräch für Filmschnitt und Hauptdarsteller), The Lighthouse (A24; im Gespräch für Nebendarsteller und Szenenbild; immerhin eine Nominierung für die beste Kamera) oder auch Us (bereits im März in den Kinos; potentielle beste Hauptdarstellerin Lupita Nyong’o, beste Filmmusik). Die fehlende Berücksichtigung lag nicht an der Qualität der Filme, sondern an den Möglichkeiten der Studios, ihre Filme in der verkürzten Saison aggressiv genug zu vermarkten. Im Fall von Us kommt außerdem die Tendenz der Academy ins Spiel, bestimmte Filmgenres (in diesem Fall Horror) selten zu berücksichtigen.

Will Mavity hat nachgezählt: In diesem Jahr wurden tatsächlich nur 38 unterschiedliche Filme (außerhalb der Kurzfilmkategorien) nominiert. Im Jahr 2017 waren es 47 Filme, fast zwanzig Prozent mehr!

Vier Filme machen 41 der insgesamt 114 Nominierungen unter sich aus, nämlich Joker mit 11, The Irishman, 1917 und Once Upon a Time in Hollywood mit jeweils 10. Wir sind große Fans einiger dieser Filme, versteht uns nicht falsch, und trotzdem finden wir diese Verteilung unangemessen. Die fehlende Vielfalt unter den nominierten Filmen ist nicht nur ein Gefühl, sondern Realität und noch stärker ausgeprägt als in einigen der vergangenen Jahre. (Zu 2018 liegen uns keine Zahlen vor, aber wenn Du nachzählen möchtest, gerne!)

Im Jahr 2019 haben viele weibliche Regisseurinnen Schlagzeilen gemacht: Neben Greta Gerwigs Little Women (sechs Nominierungen inklusive bester Film) war Lorene Scafarias Hustlers besonders erfolgreich, konnte aber keine einzige Nominierung sichern, nicht einmal für Jennifer Lopez, die noch nie für einen Oscar nominiert war. Was wäre das für eine Geschichte gewesen! The Farewell von Lulu Wang (auch Studio A24) war nicht nur im Gespräch für Hauptdarstellerin Awkwafina, sondern auch für Nebendarstellerin, Drehbuch und sogar die Königskategorie bester Film. The Farewell hätte unter allen Umständen mindestens eine Nominierung erhalten müssen, er ist einer der besten Filme des Jahres, keine Frage. Auch Alma Har’els Honey Boy wäre eine interessante Option gewesen, zum Beispiel für Nebendarsteller Shia LaBeouf, der ein herausragendes Jahr 2019 hatte, ebenso Marielle Hellers A Beautiful Day in the Neighborhood für das beste adaptierte Drehbuch.

Trotz der Unzufriedenheit, die gerade vorherrscht, versuchen wir uns natürlich auf die Zeremonie im Februar zu freuen, spätestens in zwei, drei Wochen, und werden den (wenigen) Underdogs umso mehr die Daumen drücken.

Simon

Redakteur Moviefalcon.de, Film-, Kino-, Oscarenthusiast! Wenn nicht gerade unterwegs in einer weit entfernten Galaxis, dann sicherlich mit Mad Max auf der Fury Road oder zu Besuch im Grand Budapest Hotel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.