Auch deprimiert? Moviefalcon-Komfortfilme gegen das Unglücklichsein!

Nun ist schon Ende Mai. Eine weitere Woche ist vorbei, in der uns die Ausnahmesituation der Pandemie da draußen fest im Griff hatte. Die meisten von uns haben ihr soziales Leben weiterhin heruntergefahren, und auch wenn Skype, WhatsApp und ihre vielen Freunde uns Möglichkeiten der Kontaktaufnahme bieten, wohl mehr als je zuvor: An eine warme Umarmung kommen sie nicht heran. Kein Wunder, dass sich auch in den leider schon so lange getrennten Cockpits von Moviefalcon langsam aber sicher depremierte Verstimmungen breit machen. Bist auch Du zunehmend bedrückt, lustlos, fühlst dich niedergeschlagen?

Als Filmseite haben wir natürlich ein Rezept, das zwar ebenfalls keine echte Umarmung ersetzt, aber zumindest im Durchschnitt zwei Stunden gute Ablenkung bietet: Filme natürlich, wer hätte es gedacht. Aber nicht alle Filme helfen gegen Unglücklichsein. Für diesen Artikel haben wir, Phil, Veri und Simon, uns Gedanken über unsere Komfortfilme gemacht. Diese Filme zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht, füllen unsere Herzen mit etwas Freude und Wärme – etwas, das wir in dieser verrückten Zeit mit Dir teilen möchten.

Eine Prise Frankreich! Ein gutes Jahr (2006)

Dieser Film ist ein Paradebeispiel dafür, auch mal innezuhalten, langsamer zu machen und sich einfach nur zurückzulehnen. Umspielt von wunderschönen Bildern der französischen Provence mimt Russell Crowe den englischen, skrupellosen Banker Max Skinner, der von seinem Onkel ein Weingut erbt. Entgegen all seiner Pläne lässt er sich, ebenso wie die Zuschauer, jedoch nicht nur von dem Ort, sondern auch von der einzigartigen Marion Cotillard verzaubern. Deshalb: innehalten, zurücklehnen, genießen. – Vera

Kubanische Lebensfreude! Kiss the Cook (2014)

Vermisst ihr das Essen aus eurem Lieblingsrestaurant oder den wöchentlichen Besuch in eurer Stammkneipe? Dann stellt euch ein kaltes Getränk sowie einen guten Snack (meine Empfehlung: Tortilla Chips mit Guacamole) bereit und holt euch einfach eine Prise kubanische Lebensfreude mit John Favreaus Kiss the Cook in die eigenen vier Wände. Chefkoch Carl Casper steckt in einer kreativen Krise, schmeißt seinen Job hin und kauft sich stattdessen einen Foodtruck, um kubanische Sandwiches zu verkaufen. Es beginnt eine kulinarische Reise durch die USA, die gute Laune (und Appetit) garantiert. – Philipp

Zwei Lektionen Freundlichkeit! Paddington 1 + 2 (2014 und 2017)

Die zwei Paddington-Filme eignen sich besonders gut für einen Filmabend mit dem Lieblingskuscheltier, wenn man sich auf dem großen Sofa allein und verlassen fühlt, aber mit einem warmen Gefühl in Herz- und Magengegend ins Bett will. Die zwei Filme sind für die Seele wie der Honig im Tee oder die Marmelade auf dem Marmeladenbrot: Zuckersüß und genau richtig. Nicht nur Kinder können von Paddingtons Gutherzigkeit lernen, auch wir sollten uns ab und an fragen: “Was würde Paddington tun?” Es kann nie genug Freundlichkeit geben, momentan schon gar nicht. – Simon

Crazy! Stupid! Love! Crazy, Stupid, Love (2011)

Allerspätestens seit La La Land (2016) sollte alle Welt wissen, dass zwischen Emma Stone und Ryan Gosling die Chemie einfach stimmt. Beweisen konnten sie das jedoch bereits fünf Jahre früher an der Seite von Hollywoodgrößen wie Steve Carell, Julianne Moore und Marisa Tomei. Die Komödie Crazy, Stupid, Love (2016) begeistert mit viel Witz und vielschichtigen Charakteren und wir können hoffentlich die ein oder andere Lebensweisheit aus ihr ziehen. Das Drehbuch schrieb übrigens Dan Fogelman, dem wir die grandiose Serie This Is Us (2016 – heute) verdanken. – Vera

Sci-Fi zum Wohlfühlen! Der Marsianer (2015)

Bereit für einen unterhaltsamen Ausflug zum Mars? Matt Damon spielt den armen Botaniker Mark Watney, der bei einer Marsmission unfreiwillig zurückgelassen wird. Bis zum Eintreffen einer Rettungsmission muss er also versuchen, alleine in der rauen und lebensfeindlichen Umgebung des roten Planeten zu überleben. Unterdessen arbeiten auf der Erde alle zusammen, um Mark nach Hause zu bringen. Dieser Film stärkt stets meinen Glauben an die Menschheit, und das können wir doch im Moment gut gebrauchen. – Philipp

Routinen durchbrechen! The Lego Movie (2014)

Auf der Suche nach einem (alten) neuen Hobby? Lego bauen wäre doch vielleicht etwas. The Lego Movie (2014), eine Satire und Familienkomödie von Chris Miller und Phil Lord, ist aber viel mehr als hervorragende Werbung für die bunten Klötzchen, die uns allen früher viel Freude bereitet haben: Der Film ist ein Aufschrei, Routinen und “Baupläne” ab und an zur Seite zu legen und der Kreativität freien Lauf zu lassen – egal, wie verrückt das Ergebnis. Ein schöneres Motto kann ich mir in einer Zeit, in der wir uns alle etwas verloren fühlen, nicht vorstellen. – Simon

Disney darf nicht fehlen! Vaiana (2016)

In eine Liste über Feelgood-Filme muss natürlich (mindestens) ein Disney-Film auftauchen. Trotz der vielleicht fehlenden Nostalgie und dem Charme der Kindheitserinnerung, denen viele andere Disney-Filme unterliegen, erklomm Vaiana (2016) für mich vor vier Jahren einen wohlverdienten Platz in meinem Top 5-Disney-Olymp. Nicht nur aufgrund der wunderschönen Szenerie, der großartigen Musik und der beispiellosen Protagonistin, sondern auch wegen der zeitgemäßen und frischen Botschaft, zaubert der Film mir immer ein Lächeln ins Gesicht. – Vera

Auszeit in einer weit, weit entfernten Galaxis! Star Wars (1977)

Schon seit 1977 finden wir Zuflucht in der weit, weit entfernten Galaxie von George Lucas, die sich bis heute größter Beliebtheit erfreut. Der ursprüngliche Star Wars ist ein absoluter Klassiker und schafft es immer wieder, mich für eine Weile aus dem Alltag zu entführen. Noch einmal mit dem alten Ben Kenobi in ein Abenteuer aufbrechen, im Millennium Falken vor dem Imperium fliehen und gemeinsam mit Luke einen verzweifelten Angriff auf den Todsstern wagen. S-Flügel in Angriffsposition und möge die Macht mit euch sein! – Philipp

Mit den Avengers die Welt retten! Avengers: Endgame (2019)

Es kann kein besseres Gefühl geben, als gemeinsam mit all seinen Freunden die Welt zu retten! In Avengers: Endgame (2019) müssen unsere Helden zunächst große Verluste betrauern, bevor sie gemeinsam alles zum Guten wenden können. Der Film kriegt außerdem einen Bonuspunkt für die Laufzeit von drei Stunden. Lasst uns alle davon träumen, wie wir am Ende dieser schweren Zeit mit all unseren Freunde aus goldenen Portalen steigen und den Viren so richtig in den Hintern treten, den Impfstoff im Anschlag. “Avengers, assemble!” – Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.