Simon schaut “Marriage Story” (2019)

Authentisches, emotionales Scheidungsdrama mit einer unerwarteten Prise Tragikomik: Noah Baumbachs Film Marriage Story ist einer der besten Filme des Jahres 2019 und Spitzenkandidat in gleich mehreren Oscarkategorien. Wer mitreden möchte, muss diesen Netflixfilm gesehen haben. “What I love about Marriage Story“…

Simons Highlights

  • Scarlett Johansson als Nicole Barber und Adam Driver als Charlie Barber, die zwei besten Performances 2019
  • Noah Baumbachs Drehbuch
  • Dern v Liotta

Worum es geht

Charlie ist erfolgreicher Theaterregisseur in New York, Nicole sein Star. Nicole ist Charlie zuliebe nach New York gezogen, und ihr Wunsch, mit ihrer Familie zumindest zeitweise in Kalifornien zu leben, blieb unerfüllt. Nach ihrer Trennung leben Charlie, Nicole und Sohn Henry zunächst weiter in ihrem gemeinsamen Apartment, bis Nicole eine Rolle in ihrer Heimat Los Angeles angeboten bekommt und mit Henry zu ihrer Mutter nach L.A. zieht – vorübergehend und in Absprache mit Charlie. Charlie selbst sieht seine und die Zukunft von Henry und Nicole in New York. Obwohl das Ex-Paar befreundet bleiben will und Henrys Wohl an erster Stelle stehen soll, wird der Streit um die örtliche Trennung zu einem Kampf um Henry.

Simons Kritik

Die Scheidung ist das letzte Kapitel der Geschichte einer Ehe. Wie jede Geschichte mit mehreren Protagonist*innen kann sie aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden, und diese Perspektiven sind mit eigenen Wahrnehmungen, Kognitionen und Gefühlen verknüpft. Das authentisches Portrait einer Marriage Story sollte beide Seiten berücksichtigen und ausbalancieren. Diese Aufgabe bewältigt der Film von Noah Baumbach mit Bravour, insbesondere dank eines hervorragenden Drehbuchs und großartiger darstellerischer Leistungen.

“What I love about Nicole.” Der Film Marriage Story beginnt damit, dass Charlie und Nicole berichten, was sie an dem jeweils anderen lieben. Die zwei Erzählungen folgen einer ähnlichen Chronologie, beispielsweise kommt in beiden eine Partie Monopoly und eine Sequenz im Theater vor. Die Erzählungen erlauben einen ersten Einblick in das Familien- und Liebesleben des Paares aus den zwei entscheidenden Perspektiven und zeigen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Nicole und Charlie auf – aus der Sicht des jeweils anderen. Es ist der perfekte Einstieg in einen Film, der insgesamt bemüht ist, gleichermaßen Stärken und Schwächen der zwei Betroffenen zu offenbaren, und der von sich aus keine Partei verurteilen will.

Wir, das Publikum haben den Luxus, beide Seiten der Geschichte zu erleben. Wir können Informationen zusammenführen, wissen um Wahrheiten, die Nicole und Charlie – trotz ihrer generellen Offenheit zueinander – verborgen bleiben. Wir wissen um Situationen und Umstände, wissen, was in diesen gesagt oder nicht gesagt wurde. Wir könnten verurteilen, tun dies in bestimmten Situationen auch, aber Regisseur und Drehbuchautor Noah Baumbach gelingt ein Balanceakt, an dessen Ende man beide Seiten verstehen kann, man den beidseitigen Schmerz um den Verlust spürt. Das Ende von Marriage Story schlägt einen Home Run, verknüpft die Geschehnisse vom Anfang des Films mit dem Ende und setzt einen perfekten, tränenreichen Schlusspunkt.

What I love about Scarlett Johansson. Nicole hat das Gefühl, sich selbst in der Ehe verloren zu haben, eine für viele sicherlich alltägliche Situation im Leben, die man trotzdem selten in einem Film repräsentiert sieht. Im Vergleich zu Charlie scheint es, als könne sich Nicole besser von der Trennungssituation distanzieren, wirkt in der Interaktion abgeklärter (oder einfach weniger naiv als Charlie). Es sind die leisen, einsamen Momente, in denen Nicoles Fassade bröckelt. Johansson ist in der Rolle einfach nur hervorragend. Sie verschwindet und es bleibt Nicole, die versucht, ihre Emotionen in Schach zu halten. In Marriage Story zeigt sie die beste Schauspielleistung ihrer Karriere, sie ist hier noch besser als in Lost in Translation (2003) und Her (2013). Gemeinsam mit ihrer Nebenrolle in Jojo Rabbit und ihrem großen Auftritt in Avengers: Endgame ist 2019 Scarlett Johanssons Jahr. Nur Adam Driver kann da mithalten.

What I love about Adam Driver. Charlie will der Situation lieber aus dem Weg gehen. Er möchte nichts ändern, denn das würde bedeuten, seine Komfortzone zu verlassen. Er ist naiv und lässt sich überrumpeln. Charlies emotionale Zusammenbrüche in mehreren Schlüsselszenen zerreißen einem das Herz. Driver ist phänomenal, und Marriage Story ist nur die Krone auf einem beeindruckenden Gesamtwerk 2019: Driver spielte dieses Jahr auch schon in The Dead Don’t Die und The Report. In wenigen Tagen läuft außerdem Star Wars: The Rise of Skywalker an. Driver hat eine beeindruckende Karriere in diesem Jahrzehnt hingelegt. Es ging immer nur aufwärts: In den letzten zehn Jahren arbeitete er mit Steven Spielberg, den Coen Brothers, Martin Scorsese, Jim Jarmusch, Jeff Nichols, Steven Soderbergh, Spike Lee und bereits vor Marriage Story mehrmals mit Noah Baumbach. Er landete die Hauptrolle in der Star Wars-Sequeltrilogie und erspielte sich mit seiner Nebenrolle in Lees BlacKkKlansman seine erste Oscarnominierung. Adam Driver ist der Schauspieler des Jahrzehnts, und vielleicht wird ihm dieses mit einem Oscar auch offiziell vergoldet.

In Nebenrollen glänzen Laura Dern als Scheidungsanwältin Nora Fanshaw, Alan Alda und Ray Liotta als Anwälte Bert Spitz und Jay. Alle drei behaupten sich gegen Driver und Johansson und stehlen kleine Momente. Sie bilden extravertierte Gegenpole zu den Hauptcharakteren, kennen ihr Milieu und locken Nicole und Charlie in Situationen, in denen wir sie nicht sehen möchten. Eine Szene zwischen Dern und Liotta gehört zu meinen Lieblingsszenen des Films (ohne mehr zu verraten).

Im Zentrum von Marriage Story steht zwar eine zerbrochene Beziehung, aber gleichzeitig erinnert der Film daran, dass jedes Ende auch der Anfang von etwas Neuem ist. Der sehr persönliche Film von Noah Baumbach – zum Teil autobiographisch – ist einer der besten Filme des Jahres und mindestens für alle diejenigen sehenswert, die geliebt haben, aber das Kapitel schließen mussten.

6.5 von 7 Falken

Marriage Story (2019)
Marriage Story poster Regisseur: Noah Baumbach
Autor: Noah Baumbach
Darsteller: Scarlett Johansson, Adam Driver, Laura Dern, Ray Liotta, Alan Alda, Merritt Wever, Julie Hagerty
Laufzeit: 137 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6
Genre: Drama, Tragikomödie
Erscheinungsdatum: 6. Dezember 2019
Awards: sechs Golden Globe-Nominierungen; Kritikerpreise für Adam Driver und Laura Dern
Metacritics: 94
TomatoMeter: 96
Falkenscore: 6.5 von 7

Simon

Redakteur Moviefalcon.de, Film-, Kino-, Oscarenthusiast! Wenn nicht gerade unterwegs in einer weit entfernten Galaxis, dann sicherlich mit Mad Max auf der Fury Road oder zu Besuch im Grand Budapest Hotel.

Ein Kommentar zu “Simon schaut “Marriage Story” (2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.