Moviefalcons zweite Geburtstagsparty: Ein Jahresrückblick

Moviefalcon.de feiert wieder Geburtstag! Heute vor zwei Jahren, am 17. Januar 2016, hat unsere Reise begonnen. Unser Geburtstag fällt passenderweise eng mit dem Beginn des neuen Jahres zusammen, womit wir bis ans Ende aller Moviefalcon.de-Zeiten zwei gute Gründe für einen anständigen Jahresrückblick haben. Werfen wir gemeinsam einen Blick zurück auf 2017, das als Moviefalcon-Superheldenjahr in die Geschichtsbücher eingehen wird…

Januar 2017: La La Land träumt von vielen, vielen Oscars…

Während die Filmemacher von La La Land so viele Oscar-Nominierungen feiern konnten wie bloß zwei Filme zuvor (14 Chancen, so viele wie Titanic, 1997, und All About Eve, 1950), feierten wir den ersten Moviefalcon-Geburtstag und listeten unsere am heißesten erwarteten Filmen des Jahres 2017. Ansonsten waren aber auch wir im Oscar-Fieber und schrieben Reviews zu Manchester by the Sea, Hacksaw Ridge und, natürlich, La La Land. Das Musical von Damien Chazelle kam bei uns besonders gut an, wie sich spätestens im Februar zeigen sollte, als wir unsere Lieblingsfilme des Jahres 2016 zusammenstellten. “I think about that day…”

Februar 2017: … und wir träumen von La La Land!

La La Land toppte alle drei Lieblingsfilm-Listen! Der Film zog uns in seinen Bann, lässt uns noch heute träumen. Der Soundtrack lief zuletzt auf unserer gemeinsamen Silvester-Party! La La Land, unser unangefochtener Platz 1 aus 2016 (wie immer orientiert am amerikanischen Filmkalender). Für etwas mehr Abwechslung muss man auf den Silberrang schauen: Simon verlieh Moonlight unsere Bestnote und setzte den Oscarsieger auf Platz 2 seiner Lieblingsfilm-Liste. Vera mochte The Jungle Book von Jon Favreau am zweitliebsten, übrigens neben La La Land der einzige Film, der auf allen unseren drei Listen auftauchte. Phil war von Rogue One besonders beeindruckt und setzte den zweiten Star Wars-Film unter Disney auf seinen persönlichen zweiten Platz.

März 2017: Im Staub einer einzigartigen Oscar-Nacht

An diese Nacht werden wir uns wohl ewig erinnern. Ende Februar gewann La La Land den Oscar für den besten Film… für wenige Minuten. “Moonlight, you guys won best picture.” Ein falscher Umschlag wurde vorgelesen. Von dem Schreck mussten wir uns zunächst einmal erholen. Simon hat die Situation Anfang März beleuchtet und behauptet, etwas besseres als die epische Verwechslung hätte beiden Filmen nicht passieren können. Doch damit nicht genug: Phil schrieb über den hervorragend bewerteten Superheldenfilm Logan (2017), von dem wir lange glaubten, er könne bei den kommenden Oscars mitmischen. Momentan sieht es leider so aus, als hätte die Academy den Film vergessen. In Vorbereitung auf die Veröffentlichung der Realverfilmung von Beauty and the Beast listeten wir außerdem unsere liebsten Disney-Animationsfilme im März. Unterstützung erhielten wir dabei von unseren Schwestern, alle drei Disney-Expertinnen!

April 2017: Superhelden überall

Im April legten wir eine Superheldenwoche ein, weil wir Angst hatten, dass uns das Jahr 2017 nicht genügend Anlässe geben würde, um über Superheldenfilme zu schreiben. Spaß beiseite, genau solche Projekte sind es, warum wir Moviefalcon lieben! Es ist unser Projekt, eine Plattform, auf der wir solche Dinge starten können. Vom 24. bis zum 28. April schrieben wir Reviews zu fünf Marvel Filmen. Vera streute viel Liebe über Avengers: Age of Ultron (2015), Phil würdigte Iron Man (2008), den Film, der alles begann, und Simon hob die Guardians of the Galaxy (2014), seinen Lieblingsmarvel, bis hinauf in die Sterne.

Mai 2017: Videospielverfilmungen bleiben keine gute Idee

Nach unserem Superhelden Marathon im April gönnten wir uns zunächst eine kleine Verschnaufpause, bevor sich Phil einer weiteren Videospielverfilmung widmete. Doch nach Warcraft: The Beginning (2016) konnte ihn auch Assassin’s Creed (2016) nicht vollends überzeugen, denn trotz gelungener Visuals und Stunts wies die Story zu viele Defizite auf, um den Film zu einem Erfolg zu machen. Wer wagt den nächsten Versuch?

Juni 2017: Wonder Guardians? Woman of the Galaxy?

Wonder Woman war einer der drei Filme, die Simon auf seiner Liste sehnlichst erwarteter Filme des Jahres 2017 stehen hatte. Der Film enttäuschte nicht und ist bis heute der einzige Volltreffer des DCEU: Sowohl Kritiker als auch Publikum verliebten sich in Gal Gadot als Wonder Woman. Mit jedem Viewing wird der Film besser. Ohne Zweifel ist es einer der wichtigsten Filme des Jahres: Es ist der erste erfolgreiche Superheldenfilm mit weiblicher Hauptrolle und der mit Abstand erfolgreichste Film einer Regisseurin, Patty Jenkins. Auch Phil schrieb über einen Superheldenfilm, allerdings von Marvel. Guardians of the Galaxy Vol. 2 hatte einen schweren Stand, denn der erste Guardians aus 2014 war ein Überraschungshit und ist bis heute einer von Marvels besten Filmen. Die Erwartungen an das Sequel waren gigantisch, zu groß. Regisseur James Gunn lieferte einen sehr soliden zweiten Film, der thematisch an den Vorgänger anknüpft und wunderbar unterhält. Was wollten wir mehr?

Juli 2017: Game of… B.A.B.Y. I love to call you baby.

Juli hin oder her – “Winter is finally here”! Die Serie Game of Thrones spielt für uns immer eine wichtige Rolle, so auch in 2017. Die siebte Staffel wurde von uns ausführlich beleuchtet, jede einzelne Folge zeitnah nach Veröffentlichung besprochen und mit Scores versehen. Das Projekt zog sich bis in den August. Aber auch auf der großen Kinoleinwand passierte im Juli etwas: Phil bezeichnet Baby Driver (2017) in seinem Review als “den wohl bisher coolsten Streifen des Jahres”, der “Fast and Furious wie eine verrostete Blechkiste aussehen” lässt. Bis heute hält sich der Film in unseren Bestenlisten weit oben. Regisseur Edgar Wright, Ansel Elgort als Baby, die spritzige Musik in ihrer innovativen Anwendung und die hervorragenden Schnitttechniker machen den Film zu einem Highlight des Jahres 2017!

An dieser Stelle schreiben wir ein paar wenige Worte zu Kevin Spacey, der in Baby Driver mitspielt. Spacey war einer von vielen Männern in Hollywood, über die im Jahr 2017 schlimme Dinge ans Licht gekommen sind und deren Karriere nun hoffentlich beendet sind. Mutige Frauen und Männer haben sich getraut, über Missbrauch und die Schattenseiten der “schillernden” Filmindustrie zu reden. Die #MeToo-Debatte war das große Thema in Hollywood in 2017, und in diesem Jahr wird es weitergehen. Das ist gut und richtig so, denn es muss sich langfristig etwas verändern. Wir sind gleichzeitig der Meinung, dass ein Film wie Baby Driver, an dem hunderte von Menschen mit Herz und Verstand mitgewirkt haben, nicht wegen der Fehltritte einer Einzelperson in einer Nebenrolle verurteilt oder abgewertet werden sollte. Stände Spacey im Mittelpunkt des Films, sähen wir das sicherlich etwas anders. Das Jahr 2017 könnte den Grundstein für ein professionelles, respektvolles Klima in der amerikanischen Filmindustrie gelegt haben. In der Zukunft werden Täter hoffentlich früher enttarnt.

August 2017: … Thrones und ein Homecoming-King

Im August schrieben wir unter anderem zu den letzten drei Folgen der siebten Staffel Game of Thrones, Vera über Folge 5, Simon über Folge 6 und Phil über die finale Folge 7. Insgesamt konnte sich die Staffel auf ihre Stärken verlassen, insbesondere den hervorragenden Cast und die technische Perfektion der Serie. Leider gab es aber auch ein paar mehr Probleme auf den Ebenen Drehbuch und Story. Vielleicht ist es eine gute Idee, der achten Staffel ein wenig mehr Zeit zu geben. Sie wurde auf 2019 verschoben. Außerdem nahm sich Simon im August den nächsten Superheldenfilm vor und schrieb über Spider-Man: Homecoming (2017), der ihn begeistert hat. Tom Holland IST Spider-Man!

September 2017: Hidden and found

In manchen Monaten blicken wir zurück auf Filme der letzten Jahre, so auch im September. Vera schrieb über Findet Dori (2016), eine insgesamt gelungene Fortsetzung mit einem etwas enttäuschenden dritten Akt. Um versteckte Heldinnen geht es auch in Hidden Figures (2016), ein Film, der Phil ganz besonders gefallen hat. Die wichtige Botschaft des Films zum Thema Rassentrennung wird unterhaltsam und gut zugänglich verpackt. Dafür gab es drei Oscar-Nominierungen.

Oktober 2017: Mit voller Kraft in Richtung Award Season

Im Oktober war die Moviefalcon Crew schwer mit Themen abseits von Film und Fernsehen beschäftigt. Dennoch nutzte Simon die Zeit nach den großen internationalen Filmfestivals, um eine erste Prognose für die Award-Season zu wagen. In seinem Artikel stellte er zehn Filme vor, die wir besonders im Auge behalten sollten. Mit Tipps wie Three Billboards Outside Ebbing, Missouri oder The Shape of Water hat er einige ganz heiße Eisen im Feuer, die in der laufenden Award-Season ganz oben mitspielen und in Deutschland in den kommenden Wochen anlaufen.

November 2017: Von Göttern und Geheimdiensten

Nach langer Wartezeit kehrte Marvels Donnergott Thor endlich zurück auf die Leinwände. Auf einem fernen Planeten traf er ausgerechnet seinen Avengers-Kollegen Hulk und musste in Thor: Ragnarok um das Überleben seiner Welt Asgard kämpfen. Simon gefielen die großartigen Bilder sowie der Retro-Elektrosound, er hätte sich aber mehr Ernsthaftigkeit und Emotionen gewünscht. Außerdem präsentierte Matthew Vaughn 2017 ein Sequel zum Überraschungshit Kingsman, Kingsman: The Golden Circle, das Phils Erwartungen zwar erfüllte, aber den Gentleman-Charme des Vorgängers vermissen ließ.

Dezember 2017: Die Macht ist stark in uns

Der letzte Monat des Jahres stand wieder einmal ganz im Zeichen von Star Wars. Die legendäre Weltraum Saga kehrte mit ihrer achten Episode zurück auf die Kinoleinwände und unsere Moviefalcon Redaktion ließ sich das gemeinsame Double Feature natürlich nicht entgehen. Der Abend startete mit J.J. Abrams The Force Awakens, und pünktlich um Mitternacht ging es mit Die Letzten Jedi weiter. Simon wagte sich zudem in die Höhle der Löwen und wurde von DCs Justice League positiv überrascht. Den Rest des Monats widmete er einem ausführlichen Ranking der vielfältigen Superheldenfilme des Jahres 2017 und setzte eine Überraschung an die Spitze.

Wir möchten uns herzlich bei allen Leserinnen und Lesern für dieses zweite Jahr bedanken! Wenn Dir unsere Seite gefällt, dann folge uns doch bei Twitter und schicke Links unserer Texte an deine eigene Filmcrew.

Wir freuen uns auf ein drittes Jahr Moviefalcon.de! Für Dich ist immer Platz in unserem Falken!

Ein Kommentar zu “Moviefalcons zweite Geburtstagsparty: Ein Jahresrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.