Moviefalcons erste Geburtstagsparty: Ein Jahresrückblick

Moviefalcon.de hat Geburtstag! Heute vor einem Jahr, am 17. Januar 2016, sind wir mit einer handvoll älterer Artikel hierher umgezogen. Mit dieser Entscheidung hat unser Hobby-Projekt Fahrt aufgenommen. Den Schlüpftag der Filmfalken wollen wir mit Dir und einem Jahresrückblick feiern!

Seit vorigem Jahr ist viel passiert. Natürlich sah unsere Seite nicht von Anfang an genauso aus wie sie es jetzt gerade tut. Wir haben immer wieder an der einen oder anderen kleineren und manchmal auch größeren Schraube gedreht – und das werden wir weiterhin tun.

Geburtstag und Neujahr: Damit haben wir gleich zwei Gründe für einen anständigen Jahresrückblick. Wir werfen im Folgenden einen Blick zurück auf viele Highlights und ein paar Lowlights des ersten Jahres MOVIEFALCON.DE!

Januar 2016: Bären und Finanzhaie

Wir, Phil, Vera und Simon, entschieden uns, diese Seite etwas ernsthafter aufzuziehen. Mit einigen bereits an anderer Stelle veröffentlichten Artikeln zogen wir um und legten den Grundstein für diese Seite. Der allererste Artikel, mit dem wir schon auf der ersten Homepage herumexperimentiert haben, war das Review zu Sicario (2015). Wir wollten ein Format für Reviews schaffen, das nicht zu schwer zu lesen ist und gleichzeitig nah an unseren eigenen Gedanken bleibt. Uns war von Anfang an klar, dass wir neben den Reviews Platz für andere Artikel bieten wollten. Ein frühes Beispiel hierfür ist Simons ausführliche Vorstellung potentieller Oscar-Kandidaten aus dem Jahr 2015. Anschließend war der Januar geprägt von Reviews der Oscar-Anwärter. Während die Redaktion von Golden Globe Gewinner The Revenant (2015) extrem enttäuscht war, konnte The Big Short (2015) überzeugen.

Februar 2016: Im Zeichen der Lieblingsfilme

Anlässlich der 88. Oscars veröffentlichen Vera, Phil und Simon Listen ihrer fünf Lieblingsfilme des Jahres 2015, orientiert am amerikanischen Filmkalender. Veras Liste wird getoppt von DEM Eventfilm der vergangenen Jahre, Star Wars: The Force Awakens, Simons Herz hängt am Animationshit Inside Out, und Phil zeigt sich von The Big Short mehr als beeindruckt. Star Wars taucht auf allen drei Listen auf, Inside Out und Mad Max: Fury Road zwei Mal.

März 2016: Viele Falken!

Im März bricht eine Falkenflut über Moviefalcon.de herein. Simon schreibt ein Review zu Ex Machina (2015). Er gibt dem kleinen Science Fiction Film mit Alicia Vikander die Maximalfalkenanzahl: sieben von sieben! Der Film taucht übrigens auch auf seiner Lieblingsfilmliste auf. Phil schreibt ein Review zum ein Jahr älteren Whiplash (2014). Auch er greift zur höchsten Wertung. Whiplash – ein grandioser Film aus einem sehr starken Filmjahr!

April 2016: Moviefalcon im Civil War

Team Cap oder Team Iron Man ist die alles bestimmende Frage im April. Der neue Marvelfilm, in dem sich unsere geliebten Avengers in die Haare kriegen, spielt nicht nur unheimlich viel Geld ein, sondern wird auch von Kritikern deutlich besser angenommen als der Kampf zwischen Batman und Superman bei DC. Die Moviefalcon-Redaktion musste sich für Captain America oder Iron Man entscheiden und die Wahl begründen. Das Ergebnis ist einer der kreativsten, witzigsten und am meisten angeklickten Artikel unserer Seite: Moviefalcon im Civil War! Keine Sorge: Wir haben uns inzwischen alle wieder lieb.

Mai 2016: Room für Game of Thrones

Im Mai war es wieder soweit: Phil gibt Room (2015) die höchste Wertung von sieben Falken. Für den Film konnte Brie Larson den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewinnen. Vom Trailer rät Phil jedoch ab: Der nimmt zu viel vorweg. Ebenfalls im Mai startet Simon sein Game of Thrones (GoT) Abenteuer. Er hatte zuvor noch keine einzige Folge der Erfolgsserie gesehen und beschloss, eine Art Tagebuch zu führen. Vom Prolog aus könnt ihr alle seine Einträge einsehen. Auch zur momentan aktuellsten Staffel 6 finden sich zwei Artikel.

Juni 2016: London fällt tief

Im Juni schreibt Phil das lustigste Review des Jahres. London has Fallen (2016) erhält immerhin zwei von sieben möglichen Falken. Es hätte noch schlechter laufen können! Der Film ist ein Sequel zu Olympus has Fallen (2013), Gerard Butler spielt in beiden die Hauptrolle. Angeblich kommt 2018 ein weiteres Sequel unter dem Namen Angel has Fallen. Phil freut sich schon.

Juli 2016: Nothing but Star Wars

Phil besuchte für uns die Star Wars Celebration Europe in London – ein Fan-Event der besonderen Art. In seinem Bericht gibt er einen kleinen Einblick in die außergewöhnliche Veranstaltung. Du hast noch nie von der Star Wars Celebration gehört? Phil schreibt, was Besucher erwartet, und schreckt nicht vor konstruktiver Kritik an der Veranstaltung zurück.

August 2016: Das Tagebuch ist voll

Im Mai begann Simon sein Game of Thrones Tagebuch und veröffentlichte fast jede Woche einen Artikel über jeweils fünf Folgen. Im August beendet er mit Eintrag 12 sein Projekt. Die zweite Hälfte der sechsten Staffel erhielt eine gemischte Kritik: Folgen 6, 7 und 8 unterdurchschnittlich, Folgen 9 und 10 perfekt.

September 2016: Sommerpause

Simon wird von einem modernen Science Fiction Film enttäuscht: Moon (2009) überzeugt ihn nicht, obwohl er viel positives über den Film von Duncan Jones gelesen hat. Ansonsten passierte im September nicht viel, wir befinden uns in der inoffiziellen Sommerpause. Vielleicht waren wir zusehr damit beschäftigt, unsere Empfehlungen moderner Sommerfilme zu schauen…

Oktober 2016: Reviews, Reviews, Reviews

Als hätten wir ein schlechtes Gewissen für unsere Untätigkeit im September gehabt, versorgten wir euch im Oktober mit einem Review nach dem anderen. Toni Erdmann (2016), die deutsche Oscar-Hoffnung, ist der erste deutschsprachige Film, der die Bestnote von sieben Falken erhält. Phil war oft im Kino und schreibt über Inferno (2016) mit Tom Hanks und Snowden (2016) mit Joseph Gordon-Levitt. Letzterer begeistert Phil und macht ihn nachdenklich. Außerdem schreibt Simon über den vielleicht verrücktesten Film des Jahres: Swiss Army Man (2016) – mit Daniel Radcliffe als furzende Leiche. Wait… What?!

November 2016: Romantik, Komödien und Zauberei gegen Winter und Dunkelheit

Im November steigt Vera so richtig ein und veröffentlicht gleich zwei Reviews in kürzester Zeit. Sowohl Bridget Jones Baby (2016) als auch SMS für dich (2016), das Regiedebüt von Karoline Herfurth, haben ihren Zweck erfüllt, Vera mit der erwarteten Portion Romantik oder Komik versorgt, und damit den Grundstein für solide Falkenscores gelegt. Außerdem rankt Simon anlässlich der Veröffentlichung von Fantastic Beasts and Where to Find Them (2016) alle acht Harry Potter Filme – leichter gesagt als getan!

Dezember 2016: Blockbuster vs. Oscar-Kandidaten

Im letzten Jahr gab es nur wenige große Blockbuster, die sowohl Publikum als auch Kritiker überzeugen konnten. Die meisten davon waren Animationsfilme, zum Beispiel Zootopia. Auch bei den kommenden Oscars werden wir wenige große Blockbuster auf der Nominiertenliste finden, stattdessen viele Dramen, von denen man in Deutschland spät hört. Simon gibt einen Überblick über die aussichtsreichsten Kandidaten auf einen Platz in der Kategorie Bester Film. Im Kontrast dazu veröffentlichten wir Reviews zu einigen der großen und besseren Blockbuster: Harry Potter Spin-off Fantastic Beasts and Where to Find Them (2016), Star Wars Standalone Rogue One (2016) und Marvels neuen Doctor Strange (2016).

Wir möchten uns herzlich bei allen Leserinnen und Lesern bedanken: Wir sind positiv von der Anzahl Klicks überrascht, die unsere Artikel generieren. Wenn Dir unsere Seite gefällt, dann folge uns doch bei Twitter und schicke unsere Links an deine eigene Filmcrew.

Wir freuen uns auf unser zweites Jahr, auf 2017 mit Dir!

Simon

Redakteur Moviefalcon.de, Film-, Kino-, Oscarenthusiast! Wenn nicht gerade unterwegs in einer weit entfernten Galaxis, dann sicherlich mit Mad Max auf der Fury Road oder zu Besuch im Grand Budapest Hotel.

Ein Kommentar zu “Moviefalcons erste Geburtstagsparty: Ein Jahresrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.