Simons “Game of Thrones” Tagebuch: Eintrag 5

Staffel 3 (2013), Folgen 1 bis 5:

Dieser Artikel ist der fünfte Teil von Simons GoT-Tagebuch. In diesem Eintrag schreibt er über Folgen 1 bis 5 der dritten Staffel. Hier gelangst Du zurück zum einleitenden Prolog und weiteren seiner Tagebucheinträge.

Wie schon der Beginn von Staffel 2 schlägt auch Staffel 3 zunächst etwas ruhigere Töne an. Die hervorragenden Dialoge tragen uns durch viele Szenen. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied. Daenerys hat mich zurück.

Game of Thrones spielt mit uns

Jaime war nun einige Zeit in Gefangenschaft, bis Mutter Stark ihn in der Hoffnung befreite, einen Austausch gegen ihre Töchter zu erwirken. Ich möchte einfach mal betonen, dass die Gefangenschaft von Jaime einen der vielen Unterschiede zwischen Game of Thrones und anderen Serien verdeutlicht. Eine Gefangenschaft, das ist in anderen Serien häufig eine Eintagsfliege. Jaime hingegen ist seit Ende Staffel 1 (!!) Gefangener der Starks. Welche Serie traut sich das? Er, und auch wir, haben Zeit für einen realistischen Prozess.

Ich erinnere an Staffel 1, Folge 1. Der Bruder der Königin schläft mit seiner Schwester, wird von einem kleinen Jungen erwischt und stößt ihn aus einem Turmfenster.

Was soll ich sagen. Jaime hat mich trotzdem in der Tasche. Es ist eine interessante, spannende Beziehung, die sich zwischen ihm und Brienne entwickelt. Zu Beginn von Staffel 2 dachte ich, Catelyn und Brienne würden ein gutes Duo abgeben. Tja, Jaime und Brienne sind noch viel cooler. Beide sind durch ihr Ehrgefühl miteinander verbunden. Jaime erzählt seine Geschichte, die wahre Geschichte hinter dem Königsmörder. Ich glaube, dass Jaimes Charakter sehr darunter gelitten hat, als Königsmörder abgestempelt zu werden. Seine Loyalität und Ehre wurden seither von allen in Frage gestellt – eine Qual für jemanden, dem Ehre so viel bedeutet, wenn er seine Gefühle auch erfolgreich versteckt. Wir erfahren von Jaime die Hintergründe seiner Tat. Er wird menschlicher und wir verstehen ihn.

Die beiden geraten leider in Gefangenschaft, während welcher Jaime Brienne vor einer Vergewaltigung rettet. Doch Achtung! Sympathie für eine Figur in Game of Thrones wird bekanntlich bestraft. Jaime bezahlt mit seiner Schwerthand, ein Schockmoment für mich!

Jaime und Brienne sind meine Lieblingscharaktere der dritten Staffel, bisher. Dicht auf ihren Fersen folgt Daenerys, die ihre Drachen auf die Produzenten der letzten Staffel gehetzt hat und nun bekommt, was ihr zusteht: Eine gute Story. Zunächst täuscht sie mit ihrer naiven Ausstrahlung uns und die Sklavenmeister von Astapor. Die Menschenhändler meinen, Daenerys verstehe kein Valyrisch, und beleidigen sie deshalb am laufenden Band. Ich musste schwer durchatmen, als sie vorschlug, einen ihrer Drachen gegen eine Sklavenarmee einzutauschen. Auch Jorah und Ser Barristan, jetzt in Team Mother of Dragons, gefiel das so gar nicht.

Szene im Fokus

In ihr brennt das Feuer, äußerlich ist sie eiskalt. Kaum ist der Deal gemacht, führt sie den Sklavenmeister vor. Sie kann Valyrisch, lässt ihren Geschäftspartner rösten, entfesselt die Armee der Unbefleckten und trägt ihnen auf, die Sklavenhalter der Stadt Astapor zu töten und alle Sklaven zu befreien. Sie hat alles im Griff. Wer kann sich ihr entgegenstellen, wenn es so weiter geht?

Besonders eingebrannt hat sich eine Einstellung von Daenerys am Ende der Szene. Während in der Stadt die Schlacht tobt, fängt die Kamera Daenerys von schräg unten ein. Im Hintergrund roter Staub oder Feuer, im Vordergrund die Mutter der Drachen, die Eroberin von Qarth und Astapor. Die Kamera malt ein klassisches Porträt einer Kriegsherrin. Sie wird mit ihren Drachen noch so einigen Staub aufwirbeln.

Die Drachen sind nun übrigens schon ein ganzes Stück größer. Auch das gefällt mir sehr. Sie wachsen gemeinsam mit dem Fortschritt der Serie. Erst Eier, dann Drachenbabys, jetzt Jungdrachen… Wir alle wissen, was uns in den kommenden Staffeln erwartet! Und ich freue mich darauf!

Und sonst so?

Margaery ist viel zu gut für Joffrey. Dank Sansa und ihrer eigenen (ziemlich coolen) Großmutter hat sie Joffreys sadistische Ader durchschaut und stellt sich gekonnt darauf ein. Das könnte eine richtige Schreckensherrschaft werden mit den beiden an der Spitze. Hilfe! Alphaweibchen Cersei gefällt Margaerys Einfluss natürlich so gar nicht. Noch weniger mag sie allerdings, dass sie selbst Loras Tyrell heiraten soll. Das hat sich ihr Daddy Tywin so überlegt. Tyrion kriegt Sansa, die für Joffrey keinen Wert mehr hat. Doch Tywin will den Norden an sich binden, ebenso wie Haus Tyrell. Er weiß, wie er seine Familie zu lenken hat. Ich hätte Sansa ja dem Rosenritter gegönnt. Endlich der Hauptstadt den Rücken kehren und neu beginnen… zu schön, um wahr zu sein.

Wir erfahren, dass Stannis eine Tochter hat. Das wusste ich vorher nicht. Ich mag Stannis nicht, er ist mir zu glatt, zu unscheinbar, und irgendwie nur das Vehikel der roten Priesterin Melisandre. Wen ich auch nicht mehr sehen kann? Theon. Ja, er wird gerade übel gefoltert. Aber das ist mir noch immer ziemlich egal. Er hat Winterfell zerstört, das kann ich ihm nicht verzeihen.

Stark-Jungs in der Pubertät

Apropos Winterfell. Es gibt drei Neuigkeiten aus dem Lager Bran! Erstens ist er ein Warg. Er kann in den Geist von Tieren eindringen. Zweitens hat er Jojen und Meera getroffen, die sich der kleinen Gemeinschaft angeschlossen haben. Und drittens (und mindestens ebenso wichtig): Schauspieler Isaac Hempstead-Wright ist im Stimmbruch! Sein Bruder Jon steht an einem anderen wichtigen Entwicklungsschritt. Er bricht seinen Schwur und schläft das erste Mal mit einer Frau, mit Wildlingsfrau Ygritte, die ich irgendwie immer cooler finde.

Meine Lieblinge

Ich habe es oben bereits angedeutet. Während ich für Theon keine Sympathien entwickeln will, hat Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) mich gewonnen. Überraschend setze ich ihn auf Platz 1. Er und Brienne (Gwendoline Christie) auf Platz 2 rocken die Staffel bis dato. Ihr gemeinsamer Handlungsstrang ist immer entweder unterhaltsam oder spannend und wurde durch einen schockierenden Höhepunkt gekrönt, der Jaimes Charakter entweder vorwärts oder rückwärts führen wird. Auf Platz 3 setze ich Daenerys Targaryen (Emilia Clarke), Erste ihres Namens, Stormborn, Mutter der Drachen, und so weiter. Sie ist stark, hat die Sklaven Astapors befreit und sich somit eine Armee zugelegt. Ich will sie auf dem Eisernen Thron sehen!

Auf meiner persönlichen Abschussliste stehen…

Joffrey (Jack Gleeson), sein Großvater Tywin (Charles Dance) und Theon (Alfie Allen). Muss ich mehr sagen? Joffrey ist weiterhin ein sadistisches Schreckgespenst, das außer Kontrolle geraten ist. Margaery versucht gerade, ihn einzufangen. Hoffentlich geht das nicht schief. Tywin auf Platz 2 will Tyrion und Sansa verheiraten. Er denkt nicht an Einzelschicksale, nur an das große Ganze. Er ist besessen davon, seine Familie an die Spitze zu führen. Er zieht die Fäden im Hintergrund und führt den Krieg gegen Robb. Auf den dritten Platz setze ich weiterhin Theon, den ich einfach nicht mehr sehen will. Staffel 2 kann ich nicht vergessen. Momentan scheint er seine Rechnung zu bekommen.

Zwar ruhiger im Ton als das Finale von Staffel 2 hat mich Staffel 3 bisher dennoch mehr als überzeugt. Diese erste Halbzeit würde ich sogar stärker einstufen als die erste Hälfte der vorigen Staffel. Wer verliert als nächstes eine Hand… oder noch Schlimmeres?

Simon

Redakteur Moviefalcon.de, Film-, Kino-, Oscarenthusiast! Wenn nicht gerade unterwegs in einer weit entfernten Galaxis, dann sicherlich mit Mad Max auf der Fury Road oder zu Besuch im Grand Budapest Hotel.

Ein Kommentar zu “Simons “Game of Thrones” Tagebuch: Eintrag 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.